Kreativität & Nachhaltigkeit – Berlin mal ganz anders entdecken – Schweisfurth Stiftung Fair zu Mensch und Tier
Netzwerk News

Kreativität & Nachhaltigkeit – Berlin mal ganz anders entdecken

Inspiration geben, Übersicht schaffen und Netzwerke unterstützen – das steht in der Veröffentlichung „Creative Environment – Kreative Umwelt“ an erster Stelle. Herausgegeben wird das Handbuch für Kunst- und Nachhaltigkeits-Initiativen in Berlin von der Asia-Europe Foundation, und unterstützt unter anderem von der Schweisfurth Stiftung. Ziel des zweisprachigen Guides ist es, Menschen zu inspirieren, innovative Projekte vorzustellen, eine Übersicht potentieller KooperationspartnerInnen für KünstlerInnen und UnternehmerInnen zu schaffen, aber auch das internationale Netzwerk in Berlin zu stärken.

Wundern, Wollen, Wirken

Dr. Camilla Bausch, Direktorin des Ecologic Institutes und (Mit-)Initiatorin des Handbuchs, denkt Kunst und ökologische Nachhaltigkeit zusammen, denn „bei der Herausforderung, die Transformation hin zu einer nachhaltigen und gerechten Gesellschaft zu gestalten, brauchen wir innere Reflektion, kreative Ansätze, mutige Visionen von Zukünften und Zusammenwirken jenseits der gängigen Grenzen in den Köpfen und Strukturen.“

Aufmerksamkeit und Ermächtigung…

Genau dies passiert beispielsweise im Kochbuch „Die Küche der Achtsamkeit“, in dem Tainá Guedes (Entretempo Kitchen Gallery) die Aufmerksamkeit auf die Lebensmittelverschwendung im Haushalt lenkt. Ein wichtiger Hebel für Veränderung: Jährlich landen in Deutschland rund 11 Millionen Tonnen Lebensmittel in der Tonne, global sind es etwa 1,3 Milliarden Tonnen! So nutzt die Künstlerin und Köchin „Kunst und Essen als Werkzeug für Aktivismus“ für einen „positiven Wandel“. Mit ihrem Kochbuch gibt Tainá Guedes Tipps für den Alltag und zeigt damit Wege zu einem achtsamen, nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln in der eigenen Küche auf.

…mit Pflanzen, Musik & Kunst

13 vielseitige, innovative Menschen und von Ihnen geschaffene Orte des Wandels entdeckt der Leser im Guide – vom bekannteren Urban Gardening Phänomen Prinzessinnengärten über das groovige Orchester des Wandels bis hin zur künstlerischen Szene in der Entretempo Kitchen Gallery.

Der Motor: Motivation

Ideen, Pioniergeist und Energie, davon leben diese Initiativen des Wandels. Dabei pocht beispielsweise Marco Clausen (Prinzessinnnengärten) auf einen sozial-ökologischen Wandel: „Nur unsere Kohlenstoffemissionen zu verringern, reicht nicht aus… Der Wandel wird nicht davon kommen, dass unser kapitalistischer Markt nachhaltiger wird. Wir müssen uns neu organisieren und radikaler denken, als nur Veränderungen innerhalb des Systems durchzuführen.“ Für ihn ist klar, dass alles ineinander greift – die innere Haltung, der gesellschaftliche Kontext, die Politik – und natürlich Kunst und Nachhaltigkeit.

Im Rahmen von „Creative Responses to Sustainability” wurden in der Vergangenheit von culture360 bereits Guides für Singapur, Korea und Indonesien herausgegeben.

Themen: , , ,